Gespräch am 1. Dezember 2016:

Was genau ist eigentlich Alevitentum?

Der alevitische Glaube und die alevitische Lehre erleben in Deutschland seit einigen Jahren eine Renaissance.

In vielen Bundesländern wird Alevitischer Religionsunterricht erteilt. An den Hochschulen kann man Alevitische Religionspädagogik studieren. An der Akademie der Weltreligionen an der Universität Hamburg gibt es eine Junior-Professur für Alevitentum.

Doch was genau ist Alevitentum eigentlich? Wie alt ist es, was sind seine wesentlichen Inhalte, und was es mit dem Islam zu tun?

Darüber spricht Wolfgang Reinbold mit dem Dialogbeauftragten der Alevitischen Gemeinden in Hamburg, Ismail Kaplan, und dem alevitischen Religionslehrer Cemalettin Karatas aus Salzgitter.

Besuchen Sie uns auf facebook.

Das Gespräch in voller Länge

Wie alt ist das Alevitentum?

Die Anfänge der Aleviten in Deutschland - die alevitischen Kulturtage 1989

Der Koran mit den drei Saiten - die Baglama

PKK-Fahnen bei einer alevitischen Demonstration - was ist da los?

Kommentare

Geschrieben von Heinz Pütter am
Ein Alevit - trägt die Heiligkeit von Gott (Hak/Allah), Mohammed und Ali (Vetter und Schwiegersohn von Mohammed) in seinem Herzen - ist Alis Gerechtigkeit absolut treu (er verstößt niemals gegen Alis Gerechtigkeitssinn) - beherbergt in seinem Herzen die Menschenliebe - achtet und toleriert jede Religion, Konfession, Glaubensrichtung - macht keine diskriminierenden Unterschiede aufgrund von Sprache, Religion, ethnischer Zugehörigkeit oder Hautfarbe - beherrscht sein Ego - ist aufrichtig, freundlich, barmherzig, gerecht, liebevoll - legt großen Wert auf Wissen und beschäftigt sich besonders mit geistlicher Wissenschaft - strebt die eigene geistige Entwicklung an - wendet sich angstfrei und mit Liebe zu Gott hin - sieht Gott und Menschen als eine Einheit (im Einssein) an. (nach: Ismail Kaplan, Glaubensgrundlagen und Identitätsfindung im Alevitentum, in:       F. Eißler [Hg.], Aleviten in Deutschland, 2010, 29–76). http://www.religionen-im-gespraech.de/thema/aleviten-wer-ist-das-denn/hintergrund/woran-glaubt-ein-alevit Aleviten brauchen keine Moscheen, denn ihre zentrale Glaubensüberzeugung ist: „Das Herz des Menschen ist ein Gotteshaus“. Im Zentrum alevitischen Denkens und Handelns stehen Toleranz, auch anderen Religionen gegenüber, und Humanität. Sie befürworten den demokratischen säkularen Staat. Im laufe der Zeit erreicht die Spaltung 73 Gruppierungen. Mohammed hat sinngemäß gesagt, die Ummah (Gemeinde) wird sich in 73 Gruppen spalten, und nur 1 ist im Paradies. Hier einige Verse: 6:159 Mit denen, die ihre Religion aufgeteilt haben und zu Sekten zersplittert sind, hast du nichts gemein. Und dann wird Er ihnen Kunde geben über alles, was sie getan hatten. 3:105 Und seid nicht wie diejenigen, die sich zersplittert haben und uneins wurden, nachdem zu ihnen die klaren Zeichen kamen. 3:103 Haltet euch allesamt an Gottes Band fest, zersplittert euch nicht, und gedenkt der Gnade, die Gott euch erwiesen hat! Wa Salam An der Wahrheit hat keiner ein Interesse. Wir sind das schönste und größte Wesen der Schöpfung. Mein Freund, Meine Freundin. Ich spreche zu dir als der ewige Arzt, der dich heilt. ( Es ist unser ewiges SELBST ) Ramana Maharshi: Das ganze Universum ist im Körper enthalten... https://de.wikipedia.org/wiki/Ramana_Maharshi Meister Eckhart: Im Inneren der Seele sind dir alle Dinge gegenwärtig. https://de.wikipedia.org/wiki/Meister_Eckhart Meine Hand greift an die tiefste Stelle deines Herzens, dorthin, wo der Lebensknoten sich befindet. ICH berühre diesen Lebensknoten, und siehe, Welten über Welten quellen aus ihm hervor. Ja, ICH sage dir: „In diesem Lebensknoten an der tiefsten Stelle deines Herzens befindet sich ein Universum und du bist der Hüter dieses Universums. Du siehst, wie es sich gestaltet; du siehst wie es sich entfaltet, du siehst, wie es Formen über Formen gebiert und doch geschieht dies alles um einen zentralen Mittelpunkt herum. Du bist dieser Mittelpunkt! „Der Mittelpunkt bist du, der Mensch, denn um diesen Menschen, um den wahren geistigen Menschen herum, gestaltet sich die Schöpfung.“ So viele Menschen dünken sich so groß (vor der Welt) und wissen nicht, wie groß sie wirklich sind. Wüssten sie es, sie würden von der Gnade dieses Wissens erdrückt. Sie würden sich in eine Höhle flüchten, denn sie würden die eigene Größe nicht aushalten. Manche der Menschen, die sich groß dünken, beziehen diese Ansicht aus ihrer Stelle in dieser Welt. Diese Stelle ist nichts; sie ist weniger als ein Staubkorn. Doch die wirkliche Größe des Menschen ist so unendlich groß, dass keiner auf dieser Erde, keiner in diesem Sonnensystem sie wirklich fassen kann.

Neuen Kommentar schreiben