Ein Salafist im Originalton

(Ibrahim Abou Nagie, Unterricht in einer Koranschule, ca. 2011)

Wir glauben an die Tora. Von wem ist die Tora? Von den Juden. Aber folgen wir der Tora? Nein, die Tora ist entstellt worden, verfälscht worden. Wir glauben an das Evangelium, Al-Ingil. Aber folgen wir Al-Ingil? Nein, das ist verfälscht worden. Deshalb hat Allah den Koran herabgesandt für die gesamte Menschheit, für die Christen und für die Juden und für alle Menschen auf dieser Erde. Und der Koran ist das letzte update für alle Menschen auf dieser Erde, bis zum Jüngsten Tag. Und der Koran löscht alle vorherigen Bücher.

Wenn einer jetzt kommt und sagt: „Nein, ich will der Bibel folgen“. Kommt er ins Paradies? Niemals, der kommt für ewig in die Hölle! Wenn ein Jude sagt: „Ich will dem Koran nicht folgen, ich folge nur der Tora.“ Kommt er ins Paradies? Niemals, der kommt nur in die Hölle für die Ewigkeit! Warum? Weil Allah den Juden und den Christen befohlen hat, dem Koran zu folgen und an den Propheten Muhammad zu glauben. Wer das nicht tut und stirbt, der kommt für ewig in die Hölle. […]

Wenn ein Scheich oder ein Gelehrter, der sich Muslim nennt, in die Öffentlichkeit kommt und sagt: Die Christen und die Juden kommen ins Paradies, dann ist er kafr [ein Ungläubiger]. Warum ist er kafr? Weil er Allah und seinem Propheten widerspricht. Allah sagt im Koran: „Ungläubig sind diejenigen, die sagen, dass der Messias Allah ist.“ Das heißt: Allah sagt, dass die Christen Kuffar sind. […]

Und noch etwas: Ihr habt selber gesehen, dass einige Organisationen hier in Deutschland angefangen haben, zu schmeicheln und den Christen z.B. „Frohe Weihnachten“ zu wünschen. Das ist Verrat gegen den Islam. Anstatt dass du ihnen gratulierst, du musst ihnen sagen: „Nehmt den Islam an“. Ihr wisst, und jeder Muslim weiß, dass die Christen und die Juden Kuffar sind. Und wenn sie den Islam nicht annehmen, gehen sie für alle Ewigkeiten in die Hölle.

Jetzt kommt einer, der sich Hodscha [Lehrer] nennt und sagt: „Frohe Weihnachten!“ Das heißt, er sieht, dass die Leute in die Hölle kommen und sagt Ihnen: „Mascha’allah, macht weiter so! Herzlichen Glückwunsch zu eurem Verderben in der Hölle!“ Ist er ein guter Muslim? Nein, er ist ein Verräter. Ein Verräter, und er hat mit dem Islam gar nichts zu tun, und vielleicht bringt ihn diese Tat aus dem Islam raus. Seine Tochter wird später einen deutschen Freund haben, und er kann ihr nicht sagen, dass er ein Kafr ist. […]

Und was noch schlimmer ist: Wenn diese Menschen tatsächlich gläubig wären, warum trägst du Kopftuch? Warum betet ein Muslim oder eine Muslima fünfmal am Tag? Die Gefahr ist sehr groß für unsere Töchter. Sie sehen Sabine und Petra und und und, die gehen in die Disco, die trinken Alkohol, die haben einen Freund, und und und. Dann fragt sich eine Muslimin: „Warum soll ich Kopftuch tragen? Warum soll ich fünfmal am Tag beten? Warum muss ich mich quälen, wenn Petra und Sabine ins Paradies kommen? Warum muss ich mich quälen?“ Und diese Verbrecher, diese Verbrecher, die die Christen und die Juden als gläubig bezeichnen – erstens leugnen sie Allahs Worte im Koran, zweitens begehen sie ein großes Verbrechen gegenüber dem Islam, dass sie unsere Kinder in die Irre schicken. Und drittens: Sie haben den Islam verraten, und sie sind keine Muslime mehr.

Zum Autor
Ibrahim Abou Nagie ist einer der prominentesten salafistischen Prediger in Deutschland. Er betrieb die Internetseite „Die wahre Religion“ und war Urheber der Aktion „Lies!“, die seit dem Frühjahr 2012 Korane in Fußgängerzonen verteilte. Der obige Text ist die Mitschrift einer Unterrichtsstunde, die als Video hier zu finden ist.

Im November 2016 wurde „Die wahre Religion“ von Bundesinnenminister de Maizière verboten (mehr).

 

Zurück